Heike Quack Künstlermanagement

Editor

Florian Miosge

Florian Miosge studierte von 2003 bis 2008 Filmmontage an der Filmhochschule Babelsberg. Bereits noch während seines Studiums von ihm editierte Filme erhielten Preise und Auszeichnungen. So feierte PINGPONG (Regiedebut: Matthias Luthardt) beim Filmfestival in Cannes 2006 Premiere und erhielt neben anderen Auszeichnungen den Förderpreis Deutscher Film für das Beste Drehbuch beim Filmfest München, Bestes Langfilm-Debüt beim Filmfest Biberach, Bester Film beim Filmfestival in Brüssel und den Jury Grand Prix Bronze Gryphon in der Sektion Y Gen beim Filmfestival im italienischen Giffoni.

Ebenfalls noch während des Studiums erhielt der von ihm editierte Film WAS AM ENDE ZÄHLT (u.a. mit Marie-Luise Schramm) unter der Regie von Julia von Heinz neben anderen Preisen 2009 den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Bester Kinder- und Jugendfilm. Auch bei den Filmen HANNAS REISE sowie HANNI UND NANNI 2 arebeitete Flroian Miosge mit Julia von Heinz.

Zu seinen vielen erfolgreichen Arbeiten gehören außerdem Doumentarfilme wie - statt vieler-DAS VENEDIG PRINZIP (Regie: Andreas Pichler) , der u.a. den Preis für den Besten Internationalen Dokumentarfilm beim Calgary International Filmfest gewann.

Mehr unter http://www.florianmiosge.de/

PDF ansehen